US Highway Route 66

Willkommen auf unserer Blogseite mit den ausführlichen Tagesberichten und Bildern zu unserer 3 wöchigen Harley US Route 66 Tour im Juni 2011 – 7500 Kilometer von Chicago nach Los Angeles und weiter nach San Francisco. Das komplette Tagebuch, Bilder, Tourenplan und viele Informationen zur Route 66 findet Ihr hier unten auf der Seite (Erster Eintrag ist ganz unten)

Mitterweile habe ich die ganze Tour auf einer eigenen Webseite anders strukturiert, Ihr findet diese hier http://www.route66.name/

 

24.06.11 – Der Bernd (Autor des Blogs….)

Hier nun ein paar Bilder von mir von der kompletten Tour, beim anklicken der Bilder  werden Sie groß! 

Der Bernd auf der Route 66

Auf meinem Bike (White Lady)

Verbrüderung(en)

Das Harley Route 66 Team 🙂

Eins mit der Natur 😉

Bei den Sehenswürdigkeiten auf der Route 66 🙂

Beim Fahren der Harley auf der Route 66 …. 🙂 🙂 🙂 

Bei den Standard „Übungen“ 🙂 (was ist schon EIN Pitcher USA Bier mit 1,89 Litern … ?)

Am Ziel der Route 66 in LA

22/23.06.11 – San Francisco – „49 Mile Scenic Drive“ Ausflüge – Ende der Tour 2011

Nun haben wir den San Francisco „49 Mile Scenic Drive“  Ausflugstag gemacht
( Link zur ausführlichen Beschreibung hier anklicken  49 Mile Scenic Drive )

Wir fuhren über die Lombardstreet, die kurvenreichste Strasse der Welt …

Fuhren zum San Francisco Fishermans Wharf

Fuhren auf die „Twin Peaks“ mit toller Aussicht auf ganz San Francisco

Dazu gehörte auch die „Muir Woods“ , in dem es die über 100 Meter hohen „Redwoods“ Bäume zu bestaunen gibt – man sind die hoch und riesig …

Natürlich ging es auch zu den Aussichtsplattformen über die tolle Golden Gate Bridge (Fotos machen…)

wir fuhren zu „dem“ USA Weingebiet  ins „Nappa Valley“ zum Weingut  „Charles Krug“ (hmm keine Bierplantage hier …)

So das war ein schöner Abschluss,  aber nun ist unsere „Route 66 Tour“  wirklich zuende …. aber ….

Unserem Motto Zufolge (das Logo steht auf all unseren Lederwesten und Lederjacken und Rucksäcken) wird es bei einmal nicht bleiben …. denn … „WE LIVE TO RIDE“ 😉

Tschüss USA Tschüss Route 66 (wir kommen bestimmt wieder) – Hallo Deutschland (da sind wir bald wieder)

Ein weiser alter „Roter“ Mann hat einmal gesagt „Beim Fliegen reist zwar der Körper schnell wie der Wind zum Ziel aber die Seele bleibt am Abflugsort lange erhalten…“ hoffen wir es einmal 😉

Nun zu euch – Danke das Ihr (diesmal wirklich IHR!) uns mit euren Kommentaren unterstüzt und aufgebaut habt (wir haben alles gelesen), wir haben zudem genau verfolgt, dass Ihr euch regelmässing den Blog angeschaut und durchgelesen habt (unglaubliche 2500 Aufrufe in 4 Wochen !) und Ihr euch mit uns gefreut habt- danke dafür!

21.06.11 – Von Hearst Castle nach San Francisco (Kalifornien)

Nach der Besichtigung des Hearst Castle  ging es heute zur wahrscheinlich letzten geplanten Ettape der „Route 66 Extended“ Tour von Hearst Castle –  den Rest der Route Number One über 380 Kilometer Küstenstrasse gen Norden.

nach San Francisco dem tatsächlichen Ende unserer gesamten Tour nach über 7500 Kilometer, alle Bikes haben es sehr gut „ausgehalten“, brauchten ab und zu mal einbißchen Öl, ein bißchen individuelle Pflege, Schrauben die „rausgerüttelt wurden, eine gebrochen, neue Reifen getauscht, Sie haben uns nie im Stich gelassen (vielen Dank an euch – an die Bikes natürlich)

Unsere Harley Route 66 Tour 2011 neigt sich langsam dem Ende zu, wir machen in den letzten 2 Tagen noch ein bißchen Shopping in San Francisco, schauen uns ein paar Sehenswürdigkeien an (49 Sceneic Drive), eventuell einen Ausflug (Nappa Valley), geben unsere Bikes ab (Schnieef, passt gut auf euch auf …) … und nehmen auf unsere Art und Weise Abschied von unserer Harley Route 66 Tour 2011.

20.06.11 – Von Los Angeles nach Hearst Castle

Nach dem gestrigen „Erlebnistag“ in Los Angeles führt uns heute die „Route 66 Extended“ Tour von Los Angeles Californien

über die traumhafte Küstendtrasse „California Route Number One“ Nordwärts bei allerdings nur 18 Grad (mal was anderes mit Handschuhen zu fahren…)

ca. 430 Kilometer durch tolle „malerische“ Küstenstrassen bei der jedem Biker sein Herz „höher“ schlägt
(Ähh was heißt übersetzt „slow“..?) 😉

nach Hearst Castle, dem Schloss einem Milliardärs (Mr. Hearst – einem Medienmogul) dem seine Weltreisen so gefallen hat das er sich ein Schloss gebaut hat welches allen Stilrichtungen entsprechen die er auf seinen Reisen erlebt hat.

Gleichwohl übernachten wir hier im „Motel 6“ (mittlerweile Standard)  schauen uns Morgen das Schloss mit einer Führung genauer an und fahren dann weiter über die „California Number 1“ nach San Francisco

19.06.11 – Los Angeles – Ausflugstag

Heute war unserer Ausflugstag,  um 09:00 Uhr ging es los zum frühstücken zum „Farmes Market“

dann auf den „Hollywood Blvd“ mit dem „Walk of Fame“ wo die Filmstars ihre „Stars“ bekommen haben

und dann ein toller Hubschrauberrundflug über ganz Los Angeles

und schon war der Tag ganz schnell herum und morgen geht s auf der „Route 66 Extended Tour“ nach San Francisco

18.06.11 – Von Barstow (Kalifornien) nach Los Angeles (Kalifornien)

So die „Endetappe“ der Route 66 führt uns heute von Barstow 330 Kilometer durch die Kalifornische Route 66

durch die schönste Strecke überhaupt – den Bergen von Los Angeles – man super ca. 65 Meilen durch die Berge, Bremsen, Beschleunigen, Schräglage bis der Harleyständer am Boden in den Kurven am Boden „schleift“ da lacht das Bikerherz 😉

Dann fahren wir in LA ein zum Ende der Route 66 in Santa Monica und machen nach ca. 7000 Kilometer am Abschlusschild ein „obligatorisches“ Gruppenphoto

Morgen werden wir in Los Angeles einen Erlebnistag einlegen und uns ein paar Sehenswürdigkeiten anschauen.

Danach gibt es „Route 66 Extended“ wir fahren am Montag weiter nach San Francisco und was es dort auf der Tour gibt das seht und lest Ihr hier später 🙂 (ab Montag)

17.06.11 – Von Las Vegas (Nevada) nach Barstow (Kalifornien)

So von unserem Ausflugsziel Las Vegas geht es nun zurück zur Route 66. Wir fahren von Nevada aus 384 Kilometer durch die Mohave Wüste (trinken und tanken nicht vergessen!)

Richtung Needles, verlassen Nevada und sind wieder in Kalifornien.  Ab der Grenze zu Kalifornien werden die Strasse merklich schlechter bei heutigen durchschnittlichen 35 Grad. Nun treffen wir wieder auf unsere Route 66, es gibt wenige Schilder zur Route 66 aber die Strasse „zeigt“ uns den Weg…

Unser Zwischenziel ist das „Bagdad Cafe“ aus dem gleichnamigen Film von 1995 welches an einem der schlechtesten jemals von uns zu befahrenden Route 66 Abnschnitten liegt.


Hier einmal ein Beispiel über „normale“ USA Strassenqualität, wenn man nicht aufpasst ist die Felge „hin“ 😦

Tagesenziel ist Barstow in Kalifornien 330 Kilometer von Los Angeles entfernt


Übernachten werden wir heute im „Econo Lodge“ Motel, sieht gut und sauber aus.


Direkt daneben ist „Jennys Cafe“ wo wir unser Feierabendbier mit einem Steak „ausklingen“ lassen werden …

16.06.11 – Von Needles (Kalifornien) nach Las Vegas (Nevada)

So heute geht es bei „erträglichen“ 35 Grad auf nach Las Vegas (genau das!). Die heutige Fahrt beträgt ca. 300 Kilometer und führt uns zuerst  durch die heisse „California Dessert“.

Dann überqueren wir die Grenze zu unserem 10ten US Staat – NEVADA

weiter geht es zum Hoover Damm einem der neuzeitlichen 7 Weltwunder, unglaublich was das für ein Koloss ist und der ist der Lebensnerv von Las Vegas versorgt er doch die Spielerstadt mit Wasser und Strom und ohne den es die es diese Stadt nicht geben würde

Am Hoover Damm sind es mittlerweile 39 Grad als es weiter geht über das „Valley of Fire“

zu den letzten 35 Meilen nach Las Vegas, der schillernden Spielerstadt mitten in der Wüste

Als waschechte Biker „steigen“ wir natürlich im Hard Rock Hotel ab

Jetzt erst mal duschen und „feinmachen“ und dann geht es auf den Las Vegas „Strip“

Boah wieviele neue Hotels es hier seit unseren letzten Besuchen gibt, man findet sich gar nicht mehr zurecht in all den Hochhäusern. Früher waren es alles Themenhotels, jetzt sind es überwiegend nur noch Riesenhochhäuserhotel (z.B. Cosmopolitan) hinter dem ein „flaches“ Ceasars Palace z.B. einfach übersehen werden kann ….. (auf dem Bild ganz rechts sieht man noch das „hohe“ Schild auf dem die Ceasars Show „O“ steht)

Gegessen haben wir wohl im besten Buffet in Las Vegas im Bellagio, welches für seine Wasershow bekannt ist, die alle 20 Minuten in dem Hoteleigenen See statt findet.

 

15.06.11 – Von Williams (Arizona) nach Needles (Kalifornien)

Unsere heutige Tour auf der Route 66 führt uns 320 Kilometer von Williams (Arizona) nach Needles (Kalfifornien). Um 08:15 Uhr fahren wir ab, nach 25 Kilometern wird uns klar das läuft anders ab als in den letzten 4 Tagen, die Hitze ist zurück tja zu früh gefreut das Thermometer geht auf unglaubliche 42,5 Grad hoch. Von Williams aus führt uns die Strecke durch die heisse Wüste von Arizona nach Seligman der „neuen“ Geburtsstätte der Route 66 …

Und das alles organisiert hat Angel Delgadillo der dort einen Souveniershop betreibt, mit dem wir uns natürich alle Fotografieren lassen haben, er ist eine Route 66 Legende!

Weiter führt uns der Weg bei immer noch 42,5 Grad durch die kurvenreiche heisse Bergstrasse nach Oatman was wegen seiner dort freihlaufenden wilden Esel bekannt ist (Hmm ab 16:30 Uhr ist das Dorf ausgestorben – keiner mehr da 😦 ).

Nach der Weiterfahrt erreichen wir die Grenze von Arizona und kommen auf der Route 66 nach Kalifornien, schnell die Helme aufgesetzt denn hier ist Helmpflicht (gelle Jürgen!) . Auf der Kontrollstation bei der „Einreise“ werden wir auf vorhandene Früchte überprüft… ? 😦

Weiter gehts zur angeblichen heissesten Stadt in den USA Needles (Kalifornien) wo unser heutiges Tagesziel ist. Wir alle nehmen schnell das Feierabendbier am Auto „ein“ und gehen mit letzter Kraft in unsere Zimmer duschen und erholen uns wieder für das Abendessen …

Morgen geht es nach Las Vegas (keine Angst wir sind alle keine Spieler 😉  )

Zwischenbericht – wo wir schon sind

Anhand der Karte seht ihr das wir schon ganz weit links im Westen der USA angekommen sind (in Needles, CA – Bezeichnung = M), nun geht es „nur“ noch nach Las Vegas – Los Angeles und San Francisco, das sind aber noch ca. 2000 Kilometer 🙂 (ca. 7500 Kilometer insgesamt)

A = Chicago, IL
B = St. Louis, MO
C = Cuba, MO
D = Miami, OK
E = Oklahoma, OK
F = Amarillo, TX
G = Santa Fé, NM
H = Gallup, NM
I = Flagstaff, AZ
J = Monument Valley, UT
K = Grand Canyon, AZ
L = Williams, AZ
M = Needles, AZ
N = Las Vegas, NV
O = Barstow, CA
P = Santa Monica, CA
Q = San Luis, CA
R = Monteray, CA
S = San Francisco, CA
T = Napa Valley, CA

14.06.11 – Von Monument Valley nach Williams (Arizona)

So heute haben wir nur ein Ziel wir fahren vom Monument Valley weiter zum Grand Canyon,  ähnlich wie gestern am Monument Valley  unglaublich was die Natur hier geschaffen und wie sich der Colorado River in den Fels „geschnitten“ hat. Auf den fast 30 Meilen die wir durch den Naturpark fahren, in dem sich der Grand Canyon befindet gibt es immer wieder andere Aussichtsplattformen und Informationsgebäude in der man sich über die Geschichte des Grand Canyon informieren und den Blick über dieses grandiose Naturschauspiel umherschweifen lassen kann.

Nach der Besichtigung fahren wir Nachmittags weiter Richtung Williams (Arizona), freuen uns über den kühlen Windluftzug  und kommen kurz vor der Stadt wieder auf „unsere“ Route 66.  Gefahren sind wir heute 350 Kilometer das sind zusammen bis jetzt insgesamt ca. 5000 Kilometer

Unser heutiges Hotel ist wieder ein Motel 6 mit kostenlosem Internet 🙂

Morgen geht wieder ab auf die Route 66 in Arizona

13.06.11 – Von Flagstaff (Arizona) nach Monument Valley (Utah)

Heute ist mal kein Route 66 Tag sondern ein Ausflugstag mit „schlichten“ 320 Kilometern.
Franz-Josef holt vorher am Morgen seine Harley bei Eagle Rider ab es ist eine tolle „Road Glide“

Von Flagstaff aus fahren wir zuerst zu unserem Zwischenziel zur Trading Post Cameron einem Indianer Reservat nahe des Grand Canyon bei dem es viel indianisches anzuschauen und zu kaufen gibt…. (nein Tom das passt nicht mehr in den Koffer 😦 )

Weiter geht es zu unserem Tagesziel an die Grenze von Arizona nach Utah zum Monument Valley. Wahnsinn wie toll das hier aussieht, die Aussicht ist überwältigend. Wir haben wohl so an die 100 Fotos „geschossen“. Es ist schon sehr fazinierend anzuschauen was jahrtausendlange Erusion aus dem Felsen formt, manche sehen wie Tiere aus und sind auch so benamt (z.B. Elefant) … könnt Ihr bei dem Bild raten welcher das wohl ist 😉

Am abend geht es 20 Meilen zurück nach Arizona ins „Kayenta Monument Valley Inn“, welches unsere heutige Übernachtung darstellt. Beim Abendessen ein „kleiner“ Schock im ganzen Indianerreservat ist Alkohol (Feuerwasser) verboten so gibt es nur „bleifreies“ Bier und einen Chardoney den ich keinem empfehlen möchte .. 😦

12.06.11 – Von Gallup (New Mexico) nach Flagstaff (Arizona)

Heute hies es früh aufstehen weil wir wollten einiges unternehmen und anschauen. Um 09:00 Uhr ging es los von Gallup durch die endlosen Wüsten von New Mexico, da fährt man 80 Meilen und nichts kommt ausser Wüste und einer schnurgeraden Strasse (vorher tanken ist jedem angeraten – MP3 Player im Ohr ist auch nicht schelcht 🙂 !).

Nahtlos ging der Übergang zu Arizona über (Wüste soweit das Auge blickt) .

Mitten in der Wüste gibt es hier einen Meteorkrater bei dem es vor 70.000 Jahren einschlug, klar machen die Amerikaner ne Touristenattraktion daraus (logisch typisch USA – 15 US$ pro Person und du schaust auf ein riesiges Loch …!)

Weiter zu unserem Tagesendziel Flagstaff in Arizona, das wir nach 430 Kilometer erreichen , erstaunlich kalt ist es hier, tja liegt ja auch auf 2100 Meter Höhe. Hm verkehrte Welt eigentlich haben wir damit gerechnet das es in Wisconsin / Illinois / Chicago kalt ist und in New Mexico und Arizona wir es vor Hitze nicht aushalten können, aber es ist momentan genau anders rum 😉 wobei Arizona und Nevada noch sehr heiss auf unserer Route werden.

Morgen bekommt der Franz hier bei Eagle Rider seine Harley Leihmaschine damit er auch „aufsatteln“ kann ..

11.06.11 – Von Albuquerque nach Gallup (New Mexico)

Die heutige Route 66 Tour in New Mexico

führt uns 320 Kilometer von Albuquerque über den Sandra Peek einem 3158 Meter hohem Berg auf den eine von Schweizern (wer hats erfunden…) Seilbahn führt,  die die längste in der Welt sein soll (klar in USA ist alles das größte, meiste, beste, tollste, einzigste, … was es gibt) zum Glück haben es die Schweizer gebaut (wenn man sich sonst mal hier umschaut sieht das alles nicht vertrauenserweckend aus …. amerikansiche Infrastruktur ….!)

zu unserem Tagesziel Gallup der Indianischen Hauptstadt New Mexicos

welches wir über die Route 66,  wie aus Westernfilmen bekannten Wüsten mit Steinformationen führt. Tom sitzt neben mir will noch was sagen – was Tom ? „….Ähhhhh….. Bernd du machst das gut…!“ – na dann is ja gut !

Heute übernachten und essen wir im historischen Hotel & Restaurant EL RANCHO, in dem soviele Weltberühmte Filmstars gewohnt haben das die einzelnen Hotelzimmer wie die Filmstars heissen (Hmmm wo ist das von Marilyn Monroe ???)

10.06.11 – Santa Fe – Las Vegas – Albuquerque

Nachdem wir nun 2800 Kilometer gefahren sind machen wir heute einen Ruhetag und fahren nur in der Gegend von Santa Fee herum um uns Sehenswürdigkeiten anzuschauen z.B. Las Vegas (nee nicht das)  die wildeste Stadt früher im wilden Westen. Um 09:00 Uhr traf Franz bei uns im Motel ein, müde aber glücklich.

Heute geht es von Santa Fe nach Las Vegas, eine der ersten Westernstädte in der schon Wyat Earp Sheriff war. Die Fahrt dorthin beträgt 55 Meilen durch tolles Bergland welches eine sehr abwechslungsreiche Fahrt bedeutet, bei der Franz seinen „Ausritt“ macht 🙂

Von Las Vegas fahren wir zurück bis fast Santa Fee um dann nach Madrid abzubiegen welches von dem Film „Wild Hogs“ berühmt geworden ist um den es um 4 Freunde geht die die Route 66 mit dem Motorrad  gefahren sind und in Madrid in Maggies Diner „einkehren“ (alle die den Film nicht gesehen haben – anschauen lohnt sich!)

Von Madrid aus fahren wir weiter nach Albuquerque, welches durch seine alljährlichen Ballonfahrten berühmt geworden ist. (hat sicher jeder schon einmal auf Bldern gesehen!)

Wo wir heute im Motel 6 übernachten, heutige Strecke = 320 Kilometer für einen „Pausentag“ ganz ordentlich 🙂

09.06.11 – Von Amarillo (Texas) nach Santa Fe (New Mexico)

Zuerst einmal eine Erklärung, es soll hier nicht der Eindruck erweckt werden, dass wir nur unter der Hitze und den vielen zu fahrenden Kilometer leider, wir haben sehr viel Spass und Lachen soviel zusammen wie lange Jahren nicht nehr, also keine Sorge uns gefällt es allen!

So nun zur Tour der heutigen 490 Kilometer – von Amrillo Texas geht es aus dem Ambassador Hotel in dem heute die Route 66 Convention abgehalten wird, (wenn wir es früher gewußt hätten wären wir einen Tag länger da geblieben)

nach Santa Fee in New Mexico was über 2000 Meter liegt, deshalb ist es den ganzen Tag auf der Fahrt dorthin gut warm aber nicht so super heiss wie sonst. Mitten in New Mexico haben Sie einen künstlichen See angelegt, den Santa Rosa Lake,  in dem man bei herrrlichen 18 Grad baden kann (was natürlich 2 getan haben die anderen 2 waren Warmduscher….!)

Weiter geht es über die Old Route 66 – diesmal ist es der Highway 40 nach Santa Fee – Kilometersendtand  2800 = 1750 Meilen

Hat alles gut geklappt ausser das leider dem Franz-Josef sein Weiterflug von Washington nach Albuquerque gestrichen wurde und er erst morgen früh ankommt – aber das ist OK weil wir sowiso einen Tag Pause in Santa Fee eingeplant haben.

08.06.11 – Von Oklahoma City nach Amarillo (Texas)

Heute waren 463 Kilometer die gefahren werden mußten, bei 98 Grad Fahrenheit sprich wieder 38 Grad Celsius. Heute habe ich einmal die Harley Davidson Hydrationsweste ausporbiert, ist eine wattierte Weste mit Kristalen drin.

Die Weste legt man für 5 Minuten ins Wasser worauf sich die Kristale voll Wasser „saugen“ Danach läßt man die Weste 10 Minuten von aussen trocknen und kann Sie dann anziehen, man hat dadurch immer eine kleine Feuchte am Körper mit Verdunstungskälte. Die Weste funktioniert ganz gut nach 4 Stunden muss man sie wieder ins Wasser legen weil Sie dann wieder trocken ist. Jedesfalls werden wir Sie ab jetzt tragen um die Hitze auszuhalten.

Die Route 66 Tour heute führte uns von Oklahoma nach Texas durch den „Way of Dust“ (einen immerwerden heissen Wind)  über MC Lean, Shamrock, Groom bis nach Texas

welches nun schon unser 6 US Bundesstaat ist!

Unser heutiges Endziel war Amarilla welches wir um 18:00 Uhr im Ambassador Hotel erreicht haben.

Danach ging es noch zum Big Texas Steakhaus und es gab Bier und Steak 🙂

Um 22 Uhr lagen wir in der Kiste, Morgen geht es nach Santa Fee unterwegs holen wir den Franz-Josef am Flughafen ab, dann sind wir einer mehr im Team Route 66

07.06.11 – Von Miami (Oklahoma) nach Oklahoma City

Heute ging es wieder mal um 08:15 Uhr los mit dem kleinen Unsterschied das wir schon gefrühstückt haben, das bedeutet es spart uns Zeit und Geld 🙂 . Die heutigen 485 Kilometer lange Strecke führt uns durch ganz Oklahoma von Miami über die historische Route 66  die auch mal über eine Schotterpiste führte und auch mal in ein „Dead End“ führt (Strassenende)

Nach Catoosa bei dem es neben den bekannten Zwilligsbrücken

auch an dem berühmten blauen Wal im See vorbei ging.

Weiter geht es bei unglaublichen 98 Grad Fahrenheit (38 Grad Celsius) nach Tulsa. Unsere am Anfang der Tour gekaufte 25 Liter Kühlbox, die jeden Morgen im Hotel mit frischem Eis aufgefüllt wird, stellt sich als bester Kauf auf der Tour heraus. Jede Stunde halten wir an und geniessen kalte Getränke ohne die wir es bei diesen Temperaturen gar nicht schaffen würden. Übrigens Franz-Josef – Regensachen sind OK zum mitnehmen wenn es denn mal regnen würde. 😦

Um 17:30 Uhr trafen wir endlich im Super 8 Motel  in Oklahoma ein bezogen unsere vorreservierten Zimmer (Bernds Navi sei Dank) und waren einfach nur glücklich uns zu duschen, pflegen, auszuruhen, trinken … mal schauen ob wir uns noch aufraffen um was essen zu gehen um dann verdient zu schlafen. 😉

Damit Ihr mal seht mittlerweile haben wir fast 1200 Meilen geschafft das sind ca. 1900 Kilometer das entspricht einer Entfernung Luftlinie von Lissabon bis Frankfurt – klickt mal auf die Map dann seht Ihr wo wir schon sind (5 Staaten haben wir schon geschafft)

06.06.11 – Cuba (Missouri) bis Miami (Oklahoma)

Heute geht es von Cuba über Springfield nach Joplin (alles Missouri).

Wieder eine Lange Tour mit 440 Kilometern. Der Tag fängt genau so sonnig an wie der gestrige aufgehört hat. Vor der Abreise füllen wir unsere 25 Liter Kühlbox wieder mit frischem Eis auf welches sich sehr bewehrt hat und wir deshalb während der Tour immer angenehm kühle Getränke haben (die man 33 Grad Celsius auch benötigt).  Wie immer fahren wir um 08:00 Uhr los. Der ganze Tag ist eine wunderschöne Fahrt durch die  Waldlandschaft von Missouri. Um 16:15 Uhr treffenwir in Joplin ein um dort den Onkel von Jürgen zu treffen der seit 1971 in den USA lebt

Leider sind alle Hotel in und rund um Joplin wegen der Tornado Opfer letzte Woche total ausgebucht, so dass wir ins 23 Meilen benachbarte Miami (Oklahoma) ausweichen müssen, welches aber eigentlich keinen Umweg darstellt nur weitere 27 Meilen auf der Route 66, ein kleines Teilstück führt uns durch Kansas nach Miami in Okalhoma. Dort ist unser Super 8 Motel indem wir die letzten 2 Zimmer erhalten.

Da wir total am ende snd schmeissen wir unsere Klamotten in das Zimmer duschen ausgebieg und gehen mit Jürgen seinem Onkel/Tante ins Casino Steak essen. Nach 2-3 Bier (Standard) kehren wir um 22 Uhr heim ins Motel und ab ins Bett.

05.06.11 – St. Louis – Cuba

Der frühe Vogel fängte den Wurm, Abfahrt am Motel 6 um 08:00 Uhr, am abend vorher haben wir uns entschlossen den Ruhetag in St Louis auf einen halben zu begrenzen. Die Downtownfahrt mit den Bikes ging mal Down und mal Town, Kopfsteinpflaster im Blues und Dixielandvierteln so das man sehr aufpassen mußte in einer Bodensenke zu verschwinden. Nach Besichtigung des 192 Meter hohen“ Gateway Arch of the West“ (Tor zum Westen) fuhren wir weiter auf der Route 66 Richtung Joplin und erlebten zum ersten mal eine wirkliche kurvenreiche  geile Fahrt mit den Bikes durch die Wälder von Missouri.

Um 18 Uhr hielten wir in Cuba an und mieteten uns ein Zimmer im Wagon Wheel dem berühmten Motel an der Route 66.

nach ausgiebiger Dusche (wieder einmal 94 Grad Fahrenheit den ganzen Tag lang) gingen wir Essen und danach erledigt aber zufrieden ins Bett (OK OK 3 Bier und 2 Chardoney – Ihr wißt schon für wen – waren auch dabei)

04.06.11 – Chicago – St. Louis

Heute war einer der längsten Strecken dran Chicago – St. Louis mit 534 Kilometer, wir haben furchtbar heisse 94 Grad Fahrenheit und wir müssen  ca. 10 – 11 Stunden fahren 😦 Erster Halt Dixies Restaurant das seit der Eröffnung von 1920 nur einmal geschlossen hat und der Anlaufpunkt der Route 66 Biker ist.

Danach geht es weiter über Springfield nach St. Louis dem „Tor zum Westen“ (welches der Bogen der Stadt eindruckvolls untermauert)

So danach noch schnell ein Motel 6 gebucht was gegessen und dann total müde ins Bett (gut 3 Bier gab es noch vorher…)

03.06.2011 – Chicago Downtown

So heute waren wir zu viert mit 3 Bikes in Chicago Downtown, auf dem Programm standen „Sears Tower, Chicago Board of Trade (Börse), Millenium Park,  Fountain, Hancock Building

und vor allem der Begin der Route 66 in der Adams Street. Diese sind wir natürlich dann 45 Meilen gefahren bis wir ins Hotel zurückgekehrt sind. Auch etwas schönes kann sehr anstregend sein wenn es 32 Grad warm ist. Den notwendigen Umfaller haben wir nun auch hinter uns: auf dem Parkplatz; ohne jeglichen Schaden  – ausser Frust und Psychoärger!!! Morgen gehts in aller Herrgottsfrühe auf die 585 km los nach St. Louis.

Zur Planung – übernachten werden wir auf der Tour in einem der zahlreichen an der Route gelegenen Motels

Tanken an den zahlreichen Tankstellen, aber Vorsicht manche sind einfach nur „Route 66 Show“ ohne „Sprit“ drin 🙂

02.06.2011 – Chicago – Ankunft

Nach 8:45 Stunden sind wir in Chicago angekommen, direkt zu National einen SUV gemietet und dann 100 Meilen nach Thiensville (Wisconsin) gefahren um unsere Bikes abzuholen. Erste Verwirrung bei der Ankunft keiner weiß was von den Bikes ….. 😦 Dann ein Lichtblick, es soll in einer Halle weitere Bikes stehen und tatsächlich mein (Bernd) Bike steht da und nach längerem Suchen (einigem Aufwand) auch die anderen 2, na dann schnell tanken und dann los nach Milwaukee zum Harley Davidson Museum – eine Tour gemacht im Museum und dann ab auf die Bikes zurück nach Chicago ins Hotel, puhh das war ein langer Tag endlich zuende , morgen schauen wir uns Chicago Downtown an.